Soziale Kompetenz, Lernkompetenz und Chancengleicheheit
RSS icon Email icon Home icon
  • Schulsozialarbeit

    Darf ich vorstellen …

    herr-lutz

    … mein Name ist Jürgen Lutz.


    Ich bin 48 Jahre alt, verheiratet und habe 3 Kinder im Alter von 12, 15 und18 Jahren. Als Diplom-Sozialpädagoge arbeitete ich viele Jahre im Bereich Jugendhilfe. Danach lag mein Aufgabenbereich als Sozialdiakon in der Kinder- und Jugendarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde Waiblingen, Korber Höhe.

    Seit 1. September 2015 bin ich neben Hohenacker und Bittenfeld auch als Schulsozialarbeiter an der Burgschule Hegnach für Kinder, Eltern und Lehrer Ansprechpartner für alle Belange des guten Miteinanders. Ich freue mich mit an Erfreulichem und versuche zu klären, was weniger gut läuft und Kindern und Erwachsenen im Lebensfeld Schule Sorgen bereitet. Mit 25% Stellenumfang und damit knapp 10 Stunden in der Woche, werde ich im Rahmen dieser Möglichkeiten daran arbeiten, eine gute Vertrauensbasis aufzubauen, die es erlaubt, auch schwierige Situationen im Schulalltag gemeinsam zu meistern.

    Jürgen Lutz

    Zimmer 1.05

    Telefon: 07151/9590-328

    E-Mail: juergen.lutz@waiblingen.de

    Arbeitszeiten:

    Dienstag: 08.00 – 12.00 Uhr

    Donnerstag: 10.00 – 16.00 Uhr

    Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!

    Was ist Schulsozialarbeit?

    Die Schulsozialarbeit ist ein Instrument der Jugendhilfe und versteht sich als Arbeit vor Ort im Lebensraum Schule. Sie möchte Schüler/Schülerinnen in ihrem Schulalltag begleiten und sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen.

    Die Schulsozialarbeit versteht sich als Bindeglied zwischen Jugendhilfe, Schule und Elternhaus und ist somit mit ihrer Arbeit ergänzende Unterstützung.

    Grundprinzipien der Arbeit


    · Vertraulichkeit (die Schulsozialarbeiterin unterliegt der Schweigepflicht bei anvertrauten Gesprächsinhalten)

    · Neutral

    Aufgaben der Schulsozialarbeit

    Einzelfallhilfe und Beratung


    · Einzelfallhilfe / Gespräche mit Schülern und ggf. mit deren Eltern bei Problemen und Sorgen in der Schule und zu Hause (Alltagsprobleme, Schulprobleme, Mobbing, usw.)

    · Unterstützung und Hilfestellung bei der Konfliktbewältigung und bei der Suche nach gemeinsamen Lösungen

    · Beratung in individuellen Problemsituationen

    · Vermittlung zu Fachdiensten

    · Zusammenführen eines „Runden Tisches“ mit allen Beteiligten, um Hilfsangebote anzubieten


    Sozialpädagogische Gruppenarbeit


    · Soziales Kompetenztraining in verschiedenen Klassenstufen

    · Themenbezogene Klassenprojekte nach Bedarf


    Vernetzung und Kooperation innerhalb und außerhalb der Schule


    · mit der Schule (Schulleitung, Lehrer)

    · mit Beratungseinrichtungen und therapeutischen Einrichtungen

    · mit dem Jugendamt

    · mit Schulsozialarbeiter/-innen anderer Schulen und verschiedenen Gremien


    Mitwirkung und Beteiligung im Schulalltag


    · Teilnahme an Elternabenden, Gesamtlehrerkonferenzen und anderen Schulaktivitäten (bei Bedarf)